St. Georg Böhen

Anschrift:
Am Kirchberg 2
87736 Böhen

Tel:
08332/7980
Fax:
08332/798110

Pfarrer P. Magnus Klasen OSB
aus der Abtei Ottobeuren


Böhen

Geschichte der Pfarrei:

Böhen ist die höchstgelegene Gemeinde des Landkreises Unterallgäu. Das Dorf gehört wohl seit der Gründung des Klosters Ottobeuren 764 zum Stiftsgebiet dieser Abtei. Seit dieser Zeit ist diese Verbindung nicht mehr abgreissen und meist war sie segensreich für beide Seiten: So erbaute der Ottobeurer Abt Leonhard Wiedemann die Taverne "Rößle-Wirt" bereits 1541 neu und zählt somit zu einem der Gründer des heute hochmodern als Gemeindezentrum ausgebauten Gebäudes.Immer wieder - besonders in der schweren Zeit der Reformation betreuten Ottobeurer Mönche selbst die Gemeinde seelsorglich, so auch jetzt, in der Zeit des akuten Priestermangels.


Die Pfarrkirche St. Georg

Die Pfarrkirche St. Georg:

Die Anfänge der Pfarrkirche liegen im Dunkeln. Zusammenhänge mit der Gründung des Klosters Ottobeuren im Jahr 764 sind wahrscheinlich. 1151 jedenfalls bestand die Pfarrkirche schon. Die mächtigen Mauern des Turmes, die an einen Burgturm erinnern (Mauerstärke 1,80 m!), stammen aus dieser Zeit. Wie viele andere Pfarrkirchen dieser Gegend wurde Böhen in der Gotik, im Barock und Anfang des 20. Jahrhunderts umgebaut. Sehr wertvoll ist die Altarausstattung, wurde sie doch 1807 von Pfarrer Stefan Riegg aus der Wallfahrtskirche Maria Eldern gekauft. Auf dem Hochaltar prangt dabei das Prunkstück der Kirche, das Gemälde der Himmelfahrt Mariens von Franz Anton Zeiller. Berechtigten Stolz hegen die Böhener auch wegen ihrer Orgel, die aus der berühmten Münchener Werkstatt des "königlichen Hoforgelmachers" Franz Borgias März stammt (Baujahr 1907) und vor einigen Jahren stilgetreu restauriert wurde.


Der Hochaltar
 

Die Pfarrei Böhen heute:

Wohl in kaum einer Landkreisgemeinde wird der Zusammenhalt, ja die Identifizierung von politischer Dorf- und kirchlicher Gemeinde stärker sein, als in Böhen. Dabei gibt es keine gegenseitige Vereinnahmung, sondern eine selbstverständliche Gemeinsamkeit, bei andererseits genauer Trennung und dem Respekt vor den jeweiligen Aufgabenbereichen. Die Pfarrgemeinde selbst nennt viele rührige Gruppen von der Frohschar über eine aktive Landjugend bis hin zur Kolpingsfamilie und dem leistungsfähigen Kirchenchor ihr eigen. Das moderne Vereinshaus für die Pfarrgruppen ist dabei Drehscheibe der Aktivitäten. Für die Kleinsten gibt es den katholischen Kindergarten St. Georg, der in den sanierten und restaurierten Pfarrhof eingebaut wurde.

Mittelpunkt der Pfarrgemeinde aber ist in Böhen die, auch von Kindern und Jugendlichen zahlreich besuchte Sonntagsmesse. Und so mancher Autofahrer, der zufällig nach der Messe durch Böhen fahren will, muß sich wundern, daß das ganze - naja - halbe Dorf die Hauptstraße bei der Kirche "verstopft" zum gemeinsamen Gespräch, hier sagt man: "zum Hoigarta". Dadurch kommt viel von der Dorfgemeinschaft zum Ausdruck, die von der altehrwürdigen und gleichzeitig jungen Pfarrkirche ausgeht.

Pfarrer der etwa 700 Mitglieder zählenden Gemeinde ist seit 1. September 2002 Pater Magnus Klasen OSB aus dem Kloster Ottobeuren.