St. Ulrich Ollarzried

Postanschrift:
Sebastian-Kneipp-Str. 1
87724 Ottobeuren

Tel:
08332 / 7980
Fax:
08332 / 798110

Pfarrer: Abt Paulus Weigele OSB
Abt der Benediktinerabtei Ottobeuren



Geschichte 
der 
Pfarrei:

Das Gebiet östlich des Günztales oberhalb von Ottobeuren wurde wohl um 1000 n.Chr. gerodet. Der Ortsteil Bibelsberg wird 1152 erstmals urkundlich erwähnt. Von Anfang an gehört Ollarzried zum Kloster Ottobeuren, auch wenn einige Höfe und Weiler mehrfach hin- und her verkauft wurden. Lange mußten die Ollarzrieder auf eine eigene Kirche warten. Sie gehörten bis zum Ende des 18.Jhdts. zur Pfarrei Ottobeuren, was beschwerliche Fußwege zur Hl. Messe mit sich brachte. Zunächst, in der Amtszeit von Abt Honorat Göhl (1767 -1802) errichtete man eine Kapelle.
Das Patronat der heutigen Pfarrkirche - St.Ulrich, legt als Datum 1773 nahe, da in diesem Jahr der 800. Todestag heiligen Diözesanpatrones gefeiert wurde. Der Ottobeurer Seelsorger P. Sales Depra OSB erlangte die Erlaubnis zur Meßfeier in dieser Kapelle 1796, bald darauf wurde im Winter in Ollarzried die Sonntagsmesse gelesen und Christenlehre gehalten. 1797 wurde mit dem Bau der heutigen Kirche begonnen, 1802, einen Tag vor der Auflösung des Klosters, das Allerheiligste feierlich übertragen. 1805 errichtete die Regierung Ollarzried als selbständige Pfarrei, was bis heute so ist.



Die Pfarrkirche St. Ulrich:

1797 also entstand die Pfarrkirche St.Ulrich in der Nähe der alten Kapelle von Grund auf neu und wurde 1818 geweiht. Nach umfangreichen Renovierungen, vor allem der letzten 1989, zeigt sie sich als vornehmer, heller Bau, typisch für den Klassizismus. Kostbarstes Interieur sind Fresken des letzten "Barockmalers" Konrad Huber aus Weißenhorn, sie vollenden und krönen den Raum



Die Pfarrei Ollarzried heute:

Trotz der "nur" 350 Seelen, die Ollarzried heute umfaßt, oder vielleicht gerade deshalb, kann die Pfarrgemeinde reges Leben vorweisen: Viele Gruppen sind auf die Pfarrei hingeordnet: Ministranten, ein reger Kirchenchor, Kommuniongruppen, LektorInnen, ein schwungvoller Pfarrgemeinderat, eine verantwortungsvolle Kirchenverwaltung, der Frauenclub, die Jugendgruppen. Die Mitte aber ist und bleibt mit Gottes Hilfe die Pfarrkirche, in der jeden Sonntag und freitags die Hl. Messe gefeiert wird, was heutzutage keine Selbstverständlichkeit ist. Pfarrer ist seit 1983 Abt Paulus Weigele OSB.